Konflikt-Ursachen

Ursachen für zwischenmenschliche Konflikte bilden:

Rollenkonflikte

  • Funktion (zB Qualitätskontrolle), die mit derjenigen eines Andern (Hersteller eines Gegenstandes) zwangsläufig in Konflikt geraten kann

Wahrnehmungsunterschiede

  • Unterschiedliche Wahrnehmung oder Verständnis für einen bestimmen Sachverhalt

Unfaire Behandlung

  • Nicht korrekte Behandlung eines Andern (wegen Alter, Geschlecht, Herkunft, Glauben, Sprache usw.)
  • Fairness lässt sich abstrakt anwenden, nicht Gleichheit (vielleicht ist wegen eines Gebrechens eine individuelle Behandlung notwendig)

Arbeit in gegenseitiger Abhängigkeit vom Anderen

  • Vorarbeiten des Andern (Qualität, Termin usw.; subjektive Komponenten)
  • Sympathie und Antipathie schwingen für ein konflikt-trächtiges oder konfliktfreies Gesamtwerk mit

Zuständigkeitsverletzungen

  • Einmischung
  • Bedrohungsempfinden des Betroffenen / Abhängigkeit von Persönlichkeitsstruktur und Selbstbewusstsein des Betroffenen

Organisations-Zergliederung

  • Vertretungs-Konflikte und Verantwortungs-Konflikte innerhalb einer Abteilung und unter den Abteilungen
  • Schaffung einer klaren Organisation mit Stellvertretungen (je komplexer die Organisation, desto eher bestehen Zuständigkeits- und Regelungslücken)

Begrenzte Ressourcen

  • Einschränkung der verfügbaren Mittel
  • Konflikt der Mittelverteilung bei unverhältnismässiger Anspruchserhebung einer Partei

Umweltveränderungen

  • Energiesparmassnahmen
  • Prozessveränderungen

Oft sind Hintergründe die Ursache eines Sachkonflikts. Konfliktursachen im Hintergrund können sich überschneiden.

Quelle: Konfliktpyramide nach Besemer 1993, S. 28 (zitiert nach Caesar 2003, S. 37)

Drucken / Weiterempfehlen: